Sie befinden sich hier: >> Presse >> 2009
Samstag, 25.05.2019

Termine

Karten kaufen
(auch Gruppentickets)

Online-Tickets

Tickets per Internet:
Karten können hier bis zu einer Stunde vor Führungsbeginn gekauft werden. Über den Kalender oben eine Führung aussuchen, Tickets auswählen, bezahlen, runterladen/ausdrucken.

oder

Kartenautomat vor dem Kunstbunker:
Obere Schmiedgasse 52, 90403 Nürnberg
Ticketkauf vor Ort möglich!

Karten für Schüler und Studenten gibt es ermäßigt.

Führungszeiten

Kasematten und Lochwasserleitung:
täglich um 15:15 Uhr
Fr., Sa., So. & Feiertage auch um 16:15 Uhr
Sa., So. & Feiertage auch um 11:15 Uhr

Historischer Kunstbunker:

täglich um 14:30 Uhr
Fr. & Sa. auch um 17:30 Uhr
Sa., So. & Feiertage auch um 11:30 Uhr

Ausnahmen: siehe Führungsbeschreibung

Eintrittspreise

Kasematten und Lochwasserleitung:
Erwachsene: € 8,-
ermäßigt: € 7,-
Kinder unter 3 Jahre in Begleitung eines Elternteils frei

Historischer Kunstbunker:
Erwachsene: € 7,-
ermäßigt: € 6,-
Kinder unter 7 Jahre in Begleitung eines Elternteils frei

kontakt

Förderverein Nürnberger Felsengänge e.V.
Albrecht-Dürer-Straße 21
90403 Nürnberg

Telefon: +49 911 22 70 66
E-Mail: infoatfelsengaenge-nuernberg.de

Find us on facebook

Suche

Teilnehmer-Rekord bei den Bunkerführungen

6285 Leute in den Schutzräumen

Rekord bei den Bunker-Führungen anlässlich des 2. Januar 1945: Insgesamt 6285 Personen nahmen an den Rundgängen durch den Atombunker am Hauptbahnhof teil.

Wegen der großen Nachfrage hatte der Förderverein Nürnberger Felsengänge zusätzliche Führungen am zurückliegenden Wochenende angeboten. Fast 2000 Interessierte nutzten diese Gelegenheit. Ursprünglich war geplant, die Schutzräume nur zwischen dem 2. und 6. Januar zu zeigen. Der Förderverein Nürnberger Felsengänge erinnert alljährlich an die nahezu komplette Zerstörung der Nürnberger Altstadt durch britische Bomber. Dabei richten die Organisatoren den Blick vor allem auf die Zivilbevölkerung, die sich in die zahlreichen Bunker und Felsengänge unter der Altstadt gerettet hatte. Wie haben Beteiligte in den Schutzräumen das Bombardement erlebt? Welche Möglichkeiten boten die Hoch- und Tiefbunker? Wie lebte man nach der Zerstörung der Stadt in den Felsengängen als Notquartier? Bei den Angriffen am 2. Januar 1945 kamen über 1800 Nürnberger Frauen, Männer und Kinder ums Leben. Der Verein gedenkt dieser Opfer mit seinen Veranstaltungen.

Mit freundlicher Genehmigung der Nürnberger Nachrichten