Aktuelles

  • Vor 80 Jahren - „Kaiserkrone im Bierkeller“

    Sonderführungen im Stadtmuseum im Fembohaus und Kunstbunker

    Am 23. Februar 1940, also vor fast genau 80 Jahren wurden die sogenannten „Reichskleinodien“, die kaiserlichen Kronjuwelen des „Heiligen Römischen Reiches“ in den Schmiedkeller eingefahren, einem ehemaligen Bierkeller, der während des Zweiten Weltkrieges zu einem Luftschutzbunker für Kunstschätze ausgebaut worden war und heute als „Historischer Kunstbunker“ bezeichnet wird. 

    Den Krieg haben sie nur deshalb überleben können, weil drei städtische Angestellte den Kunstbunker in den Bierkeller installieren ließen, um dort sichere Schutzräume für Kulturgüter bereit zu stellen.

    Als am 23. Februar 1940 die Reichskleinodien dort eingefahren wurden, gehörten sie zu den ersten Kunstwerken, die dort hinein kamen, und waren bis zum Schluss ganz sicherlich die wertvollsten von allen dort eingelagerten Exponaten. 

    Aus diesem Anlass wird der Förderverein Nürnberger Felsengänge e.V. drei Sonderführungen im Ausstellungssaal „Kaiser Macht Krone“ des Stadtmuseums im Fembohaus in Kombination mit dem „Historischen Kunstbunker“ halten. Am Sonntag, den 23. Februar, also genau 80 Jahre nach der Einlagerung der Kaiserkrone in den Bierkeller, werden diese Führungen an der Kasse des Stadtmuseums um 14:00 Uhr, 15:00 Uhr und 16:00 Uhr starten. Tickets werden exklusiv NUR im Vorverkauf angeboten unter 

    www. felsengaenge-nuernberg.de oder in der Tourist-Info am Hauptmarkt oder am Bahnhofsplatz im Kopfbau des K4. Preis: 8,50 € (keine Ermäßigung)

    veröffentlicht am 03.02.2020